Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Abmahnerhinweis:
Sollten Sie Beanstandungen haben, treten Sie vor jeglichem Kostenaufwandsentstehen mit uns bitte in Kontakt. Wir werden Ihr Anliegen umgehend prüfen und beantworten.

Allgemeine Geschäftsbedingungen und Verbraucherinformationen

§ 1 allgemeine Bestimmungen
(1) Diese Bedingungen gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen Digitalluftbilder.bayern, Ralf Radzioch, Hackenrichtstr. 8, 90518 Altdorf / Deutschland (folgend bezeichnet als Anbieter) und dem Besteller, welche über rechtlich zu Digitalluftbilder.bayern gehörende(n) Domain(s) im Internet geschlossen werden. Kundeneigenen Bedingungen wird, sofern nicht anders ausdrücklich vereinbart, widersprochen.

(2) Kunde als Verbraucher, auf die sich diese Regelungen beziehen, ist jede natürliche Person oder juristische Person oder Firma, die ein Rechtsgeschäft abschließt. Unternehmer oder Selbständiger ist jede natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer selbständigen beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit handelt.

(3) Vertragssprache ist deutsch. Der vollständige Vertragstext wird beim Anbieter nicht gespeichert. Vor Absenden der Bestellung über Onlinesystem können die Vertragsdaten über die Druckfunktion des Browsers als „wiedergabefähiger Form“ ausgedruckt oder elektronisch gesichert werden. Nach Zugang der Bestellung beim Anbieter werden die Bestelldaten, die gesetzlich vorgeschriebenen Informationen bei Fernabsatzverträgen und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen dem Kunden nochmals per Email übersandt. Dies kann auch durch automatische Informationssysteme vom Anbieter vorgenommen werden.

Bei Angebotsanfragen, gleich welcher Übermittlung diese vorgenommen werden, erhält der Kunde alle Vertragsdaten im Rahmen eines freibleibenden Angebotes übersandt. Dies kann z.B. auch auf dem Weg der E-Mail geschehen. Diese Daten sind vom Kunden zu verwahren.

Wenn Sie eine Bestellung aufgeben, schicken wir Ihnen eine Bestätigungs-Email, über den Eingang Ihrer Bestellung. Dort sind die Einzelheiten aufführt. Diese Bestellbestätigung stellt keine Annahme Ihres Angebotes dar, sondern soll Sie darüber informieren, dass Ihre Bestellung bei uns eingegangen ist. Ein Kaufvertrag kommt erst dann zustande, wenn die Arbeit an dem bestellten Produkt (Foto/ Video) an Sie begonnen hat bzw. wenn dieses an Sie abschließend versendet wird, und wir den Versand an Sie mit einer weiteren E-Mail, der Versandbestätigung, bestätigen. Nicht in der Versandbestätigung aufgeführte Produkte sind nicht Bestandteil des Kaufvertrages.

Digitalluftbilder.bayern bietet keine Produkte zum Kauf durch Minderjährige an.


§ 2 Vertragsgegenstand
(1) Gegenstand des Vertrages ist das endgeltliche Erbringen von Dienstleistungen für den Kunden. Die Warenmerkmale finden Sie in der Artikelbeschreibung und den ergänzenden Angaben auf der Anbieterseite, außerdem werden die konkreten Inhalte persönlich abgesprochen.
(2) Kleine Abweichungen der Produkte vom ursprünglich geplanten Bild oder Video (auch Bildausschnitt oder Videofahrt und allem in diesem Zusammenhang Abgebildeten, auch bezüglich der Farben, Größenverhältnisse, Anordnungen und sonstiger fotografischer Einstellungen) liegen in der Natur der fotografisch/ künstlerischen Tätigkeit und in Darstellung von Farben auf verschiedenen Bildanzeigegeräten oder je nach Druck auch auf verschiedenen unserer Foto-Produkte und sind möglich und werden von Ihnen durch Ihre Bestellung ausdrücklich akzeptiert. Wir werden uns bestens dafür einsetzen, ein Bild/ Video möglichst genau nach Ihren Vorgaben und Auftrag zu erstellen.
Bespielbilder oder Videos, darin Sichtbares (welcher Art auch immer) sind kein Bestandteil des Angebotes und dient lediglich der optischen Untermalung oder Demonstration. Die Artikelbeschreibung lässt eindeutig erkennen, was Sie erwerben können.

(3) Standarddienstleistung ist das Erstellen oder Bearbeiten von Fotos oder Videos für den Kunden. Weiterhin können fertige Fotografien oder Videos erworben werden. Dafür können vom Dienstleister auch Leistungen bei anderen Firmen einbezogen werden. Die Gestaltung der Produkte wird zwischen den Vertragsparteien einvernehmlich abgestimmt.


§ 3 Zustandekommen des Vertrages
(1) Die Produktdarstellungen des Anbieters im Internet sind Musterabbildungen eines gleichwertigen Gegenstandes. Diese sind somit unverbindlich und zur Anbahnung eines Vertragsabschlusses.

(2) Bei Nutzung eines Internetshops auf der Anbieterseite

Der Kunde kann ein verbindliches Kaufangebot (Bestellung) abgeben.
Dabei werden die zum Kauf beabsichtigten Waren u.U. auch in einem sog. „Warenkorb" abgelegt. Über entsprechende von Drittanbietern unterschiedlich bereitgestellte, jedoch immer deutlich gekennzeichnete und sichtbare Schaltfläche(n) kann der Kunde den „Warenkorb" aufrufen und dort Änderungen vornehmen.
Nach dem Klicken des "kostenpflichtig Bestellen" Schalters (kann auch anders heißen, z.B. „kaufen“) gilt die Bestellung als rechtlich verbindlich. Die konkreten Absprachen zum Artikel werden jedoch anschließend zwischen Kunden und Anbieter vorgenommen. Diese können eine weitere, nun nachträgliche, Abänderung des Preises bewirken.


Soweit der Kunde ein Zahl-System via externen Anbieter „PayPal“ durch Anklicken der Schaltfläche „PayPal“ nutzt, wird er auf die Log-In Seite von PayPal weitergeleitet. Nach erfolgreicher Anmeldung bei PayPal und der Weiterführung des Bezahlprozesses bis zur tatsächlichen Bezahlbestätigung durch Paypal kommt eine den Paypal Vertragsbedingungen entsprechender Vertrag zwischen dem Kunden und Paypal zustande. Dieser richtet sich ausschließlich nach den zur aktuellen Zeit gültigen Paypal Vertragsbedingungen. Besprochene Preisänderungen durch Vertragsabsprachen gelten so, als wenn diese auch in den Bezahl-Kunden-Korb übernommen worden wären. Der Kunde verpflichtet sich zum Zahlungsausgleich.

(3) Anfragen des Kunden zum Kauf oder der Erstellung der angebotenen Dienstleistungen oder zur individuellen Angebotserstellung außerhalb des Onlinesystems, die z.B. telefonisch, per Email, per Fax oder schriftlich an den Anbieter übermittelt werden, sind für den Kunden unverbindlich.
Der Anbieter unterbreitet dem Kunden hierzu ein verbindliches Angebot in Textform (z.B. per Email), welches der Kunde innerhalb von 10 Arbeitstagen annehmen kann.

(4) Die Abwicklung der Bestellung und Übermittlung aller im Zusammenhang mit dem Vertragsschluss erforderlichen Informationen erfolgt per Email teilautomatisiert.
Der Kunde hat sicherzustellen, dass die von ihm beim Anbieter hinterlegte E-mail-Adresse zutreffend ist und er Emails des Anbieters zeitnah empfangen und zur Kenntnis nehmen kann und wird.

(5) Bitte beachten Sie, wenn Sie einen Artikel auf der Plattform „ebay“ per Ersteigerung oder Sofortkauf ersteigern oder sofort kaufen, dass Sie dann auch die Bedingungen für die Auktionen oder Sofortkaufangebote des Anbieters ebay mit akzeptieren. Diese sind auf dessen Seiten eindeutig beschrieben. Es gelten dann auch die evtl. abweichenden ebay-AGB als mit vereinbart.

(6) Digitalluftbilder.bayern kann eine ständige Verfügbarkeit der Webseite nicht garantieren. Die Bereitstellung der Erreichbarkeit obliegt auch Dritten, wie Providern oder E-Mail Anbietern mit der dort angebotenen Dienstleistung.


§ 4 Preise, Versandkosten
(1) Die in den jeweiligen Angeboten angeführten Preise zzgl. der Versandkosten stellen Endpreise für Kunden zur Lieferung innerhalb Deutschlands dar. Sie beinhalten alle Preisbestandteile einschließlich aller anfallenden Steuern.

(2) Versand nach außerhalb Deutschlands erfolgt nur auf Anfrage zu den dann genannten und von uns bestätigten Versandkosten. Unter Umständen haben Sie dann eine Verzollung des Kaufgegenstandes selbst vorzunehmen und die Kosten dafür und für eine evtl. anfallende Steuer Ihres Landes, welcher Art diese Steuer auch immer ist, selbst zu tragen. Digitalluftbilder.bayern übernimmt keine, von wem auch immer erhobene, und an Sie berechnete Steuer/ Gebühr.


§ 5 Zahlungs- und Versandbedingungen
(1) Die Bedingungen für Zahlung und Versand sind deutlich dargestellt und einsehbar. Eine Barzahlung und Abholung der Ware ist möglich, wenn dies in der Artikelbeschreibung ausdrücklich vermerkt ist.

(2) Soweit bei den einzelnen Zahlungsarten nicht anders angegeben, sind die Zahlungsansprüche aus dem geschlossenen Vertrag zu 50% bei Auftragserteilung und zu 50% nach Warenausgang sofort zur Zahlung fällig. Die Möglichkeiten der Zahlung sind auf der Internetseite aufgeführt.
Bei Erstbestellern behalten wir uns eine 100%ige Vorauszahlung vor.

(3) Sämtliche Angaben zu Verfügbarkeit, Versandzeitpunkt oder Zustellungstermin der Produkte sind lediglich voraussichtliche Angaben (Richtwerte). Sie stellen keine verbindlichen bzw. garantierten Versand- oder Liefertermine dar, außer wir haben Ihnen einen Liefertermin schriftlich ausdrücklich bestätigt.

(4) Sollte ein vom Kunden bestelltes Produkt aus einem vom Anbieter nicht zu vertretenden Gründen nicht verfügbar sein oder von uns nicht erstellt werden können, wird der Kunde unverzüglich über die Nichtverfügbarkeit/ Nichterstellbarkeit informiert. Wenn der Kunde nun von der Bestellung zurücktritt werden bereits geleistete Zahlungen selbstverständlich unverzüglich erstattet.

(4a) Unsere Produkte werden mit einem überdurchschnittlichen Einsatz von verschiedenen elektronischen Werkzeugen erstellt. Im Falle des Ausfalls eines für Ihren Auftrag wichtigen Werkzeuges werden wir Sie darüber informieren und Sie werden uns eine angemessene zusätzliche Frist für die Auftragserfüllung, auch über den von uns genannten Liefertermin hinaus, gewähren, und zwar unabhängig von evtl. bei Ihnen nötigen Terminen für das zu liefernde Produkt hinaus.

(5) Für Verbraucher ist gesetzlich geregelt, dass die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Sache während der Versendung erst mit der Übergabe der Ware an den Kunden übergeht, unabhängig davon, ob die Versendung versichert oder unversichert erfolgt.
Ist der Kunde Unternehmer, erfolgt die Lieferung und Versendung auf seine Gefahr.


§ 6 Rücksendekosten bei Ausübung des Widerrufsrechtes
Die Regelungen sind unter dem Menüpunkt "Widerruf" aufgeführt.


§ 7 Zurückbehaltungsrecht, Eigentumsvorbehalt
(1) Ein Zurückbehaltungsrecht kann der Kunde nur ausüben, soweit es sich um Forderungen aus demselben Vertragsverhältnis handelt.

(2) Die Ware bleibt bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises Eigentum des Anbieters.

(3) Ist der Kunde Unternehmer, gilt ergänzend folgendes:
a) Der Anbieter behält sich das Eigentum an der Ware bis zum vollständigen Ausgleich aller Forderungen aus der laufenden Geschäftsbeziehung vor. Vor Übergang dieses Eigentums ist eine Verpfändung oder Sicherheitsübereignung nicht zulässig.


§ 8 Gewährleistung
(1) Es gelten die gesetzlichen Vorschriften.

(2) Als Verbraucher wird der Kunde gebeten, die Ware bei Lieferung umgehend auf Vollständigkeit, offensichtliche Mängel und Transportschäden zu überprüfen und Beanstandungen dem Anbieter und bei sichtbaren Transportbeschädigungen auch dem Spediteur schnellstmöglich mitzuteilen.
Weiterhin sind die gelieferten Produkte auf Einhaltung der Auftragsabsprachen in allen Punkten (siehe §2) zu prüfen und Beanstandungen innerhalb von 7 Arbeitstagen mitzuteilen.


(3) Soweit der Kunde Unternehmer ist, gilt abweichend von Abs.1:
a) Die Ware und dessen Merkmale werden vom Anbieter so gut wie möglich beschrieben und erklärt.

Die konkreten Regelungen, Abläufe und Fristen sind unter dem Punkt "Widerruf" definiert.

4) Bei Mängeln leistet der Anbieter nach seiner Wahl Gewähr durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung. Schlägt die Mangelbeseitigung zweimal fehl, kann der Kunde nach seiner Wahl Minderung verlangen. Im Falle der Nachbesserung muss der Anbieter nicht die erhöhten Kosten tragen, die durch die Verbringung der Ware an einen anderen Ort als den Erfüllungsort entstehen, sofern die Verbringung nicht dem bestimmungsgemäßen Gebrauch der Ware entspricht.



5) Technisch kann eine Internetseite vorübergehend nicht erreichbar sein, was wir i.d. Regel nicht zu vertreten haben, sondern z.B. an für Sie zugekaufte Providerleistungen liegen kann. Digitalluftbilder.bayern wird durch Auftragserteilung von Ihnen nicht zum Schadensersatz oder Ersatz wegen entgangenen Gewinns belangt werden.


§ 9 Haftung
(1) Der Anbieter haftet jeweils nach den aktuell gesetzlichen Vorschriften für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, in allen Fällen des Vorsatzes und grober Fahrlässigkeit, bei arglistigem Verschweigen eines Mangels, bei Übernahme der Garantie für die Beschaffenheit des Kaufgegenstandes, bei Schäden nach dem Produkthaftungsgesetz und in allen anderen gesetzlich geregelten Fällen.
Insbesondere wird keine Haftung für entgangenen Gewinn oder für sonstige Vermögensschäden des Bestellers übernommen.

(2) Sofern wesentliche Vertragspflichten betroffen sind, ist die Haftung des Anbieters bei leichter Fahrlässigkeit auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden beschränkt. Wesentliche Vertragspflichten sind wesentliche Pflichten, die sich aus der Natur des Vertrages ergeben und deren Verletzung die Erreichung des Vertragszweckes gefährden würde sowie Pflichten, die der Vertrag dem Anbieter nach seinem Inhalt zur Erreichung des Vertragszwecks auferlegt, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst möglich machen und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf.

(3) Bei der Verletzung unwesentlicher Vertragspflichten ist die Haftung bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen ausgeschlossen.

(4) Vorstehende Haftungsbeschränkung gilt nicht, soweit die Schadensursache auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht oder ein Personenschaden vorliegt. Sie gilt ferner dann nicht, wenn der Besteller gesetzlich geregelte Ansprüche geltend macht.


§ 10 Rechtswahl, Erfüllungsort, Gerichtsstand
(1) Es gilt deutsches Recht unter Berücksichtigung des Günstigkeitsprinzips für den Verbraucher unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG).

(2) Erfüllungsort für alle Leistungen aus den mit dem Anbieter bestehenden Geschäftsbeziehungen sowie Gerichtsstand ist Sitz des Anbieters, soweit der Kunde nicht Verbraucher, sondern Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist. Dasselbe gilt, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland oder der EU hat.

(3) Sollte eine Regelung auf einer unserer Seiten unter einem anderen Punkt anders beschrieben sein, gilt
a) die aktuell gültige gesetzliche Variante
oder
b) die für den Kunden vorteilhaftere Formulierung